2019 – Umzug an den neuen Firmenhauptsitz „Am Silberg“

Nach mehr als einem Jahr Vorbereitung, und mit tatkräftiger Unterstützung des mittlerweile fast 20 Mitarbeiter zählenden Teams, konnte die WTG innerhalb des selben Gewerbegebietes in Soest ihren neuen Firmensitz beziehen. Dieses war erforderlich geworden, da wir an unserem alten Standort an unsere Kapazitätsgrenzen gestoßen sind. Nun haben wir wieder ausreichend Platz, um die stetig wachsende Zahl von Projekten vorzubereiten und durchzuführen bzw. auch dem steigenden Absatz an Vollentsalzungspatronen sowie deren Regeneration Rechnung zu tragen. Durch die weitere Anschaffung neuer Betriebsmittel sind wir nun nicht nur technologisch auf dem aktuellen Stand. Durch die Verbesserung der Produktionsabläufe können wir auch die zunehmenden Mengen unserer Wirkstoffprodukte ohne Qualitätseinbußen realisieren.

Heute – Ein starker Partner für alle Belange der Wasseraufbereitung

Unsere Service-Mitarbeiter reisen von Soest aus durch ganz Deutschland. Bei einem akuten Problem sind wir immer auch kurzfristig bei Ihnen! Durch ihr großes Know-how von Anlagenaufbau und -funktion sind unsere Service-Techniker in der Lage, auch Fabrikate anderer Hersteller zu überprüfen und Wartungen sowie Reparaturen bei allen gängigen Wasseraufbereitungsanlagen vorzunehmen. Zu unserem großen Kundenstamm zählen daher neben Krankenhäusern und Kliniken oder Wasserwerken, Versicherungen auch Industriebetriebe, Banken und Sparkassen, Hotels, Verwaltungen, Wohngesellschaften oder Warenhäuser. Darüber hinaus helfen wir auch Privatkunden bei der Lösung spezieller Probleme von der einfachen Entkarbonisierung für das Kaffeewasser über die Enthärtung oder die Entsalzung des Wassers mittels Umkehrosmose bis hin zur Aufbereitung des (z. B. eisenhaltigen) Brunnenwassers als Trinkwasser unter Berücksichtigung der Vorgaben des Gesundheitsamtes. Wir beraten alle unsere Kunden bezüglich der Einhaltung gesetzlicher Vorschriften. So sind wir Mitglied in der Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach (figawa) sowie im deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW). Wir beteiligen uns im Rahmen des Arbeitskreises für Chlor und Chlorverbindungen der figawa aktiv u. a. an der Gestaltung von Vorlagen für Normen und Regelwerke. Damit reagieren wir nicht nur sondern agieren an vorderster Front der Technologie und des Wissens um die Wasseraufbereitung.