Das Unternehmen bis 2013

1982 - Übernahme der Geschäftsführung durch Bernd Helmecke

Nach dem leider viel zu frühen Tod des Vaters übernahm der Sohn Bernd Helmecke die Geschäfte.
Durch großes Engagement und außerordentlichen Wissenserwerb wuchs auch die Firma konsequent:
-    ein eigenes Labor zur chemischen Wasseranalyse wurde eingerichtet;
-    weitere Dosiermittel als Wirkstoffprodukte für unterschiedlichste Wasserarten kamen auf den Markt;
-    der Verkauf von Dosieranlagen für die Trinkwasseraufbereitung sowie Enthärtungs- oder Umkehrosmoseanlagen;
-    immer weitere Einsatzfälle und daraus resultierend unterschiedliche Anlagenkonfigurationen;
-    im Jahr 2008 kam die Regeneration von VE-Patronen hinzu;
-    mittlerweile sind wir größter Regenerierer in NRW - mit stetigem Wachstum!

Bernd Helmecke hat die Firma für 35 Jahre erfolgreich geleitet. In dieser Zeit wurde er zu einem der führenden, deutschen Experten für die Wasseraufbereitung.
 

1998 – Einführung eines Qualitätsmanagements nach DIN 9001

Qualität und Qualitätssicherung standen und stehen in unserem Unternehmen seit Firmengründung im Jahre 1972 immer im Mittelpunkt unserer Anstrengungen. Um das Erreichte auch nach außen zu dokumentieren und unsere Produkte einem anspruchsvollen Kundenkreis anbieten zu können, haben wir uns bereits 1998 im Qualitätsmanagement zertifizieren lassen.

Im Jahr 2009 haben wir die Anpassung an die prozessorientierte DIN EN ISO 9001:2008 vorgenommen. Zu Beginn der Jahre 2011, 2013 sowie 2015 folgten weitere Verbesserungen. Im Jahr 2017 wurden wir erstmalig nach der neuen Norm ISO 9001:2015 auditiert und erhielten das Zertifikat, welches nun noch zunächst bis Anfang 2020 Bestand hat. Wir können heute somit ein schlankes, sehr wirkungsvolles QM-System vorweisen.

Unser entsprechendes Handbuch berücksichtigt die Anforderungen von Qualitätsmanagement und Umweltmanagement gleichermaßen. Wir sind zwar nicht nach DIN ISO 14001 zertifiziert, jedoch entsprechend der Vorschriften des Wasserhaushaltsgesetzes (siehe Fachbetrieb nach WHG). Dieses bedeutet für uns nichtsdestotrotz den Anspruch und auch den Ansporn, unsere Umwelt geringstmöglich zu belasten.

So werden in unserem Unternehmen neben dem Qualitätsmanagement nach aktueller Norm auch die Vorgaben für uns bestehender Umweltvorschriften beachtet und ständig Verbesserungen eingeführt, Energie zu sparen, Abfall zu vermeiden und den Ressourcenverbrauch zu minimieren.

Im Jahr 2009 haben wir die Anpassung an die prozessorientierte DIN EN ISO 9001:2008 vorgenommen. Zu Beginn der Jahre 2011 und 2013 erfolgten weitere Verbesserungen des Qualitätsmanagementsystems, so dass wir heute ein schlankes, sehr wirkungsvolles QM-System vorweisen können.

Unser entsprechendes Handbuch berücksichtigt die Anforderungen von Qualitätsmanagement und Umweltmanagement gleichermaßen. Wir sind zwar nicht nach DIN ISO 14001 zertifiziert, jedoch entsprechend der Vorschriften des Wasserhaushaltsgesetzes (siehe Fachbetrieb nach WHG). Dieses bedeutet für uns nichtsdestotrotz den Anspruch und auch den Ansporn, unsere Umwelt geringstmöglich zu belasten.

So werden in unserem Unternehmen neben dem Qualitätsmanagement nach aktueller Norm auch die Vorgaben für uns bestehender Umweltvorschriften beachtet und ständig Verbesserungen eingeführt, Energie zu sparen, Abfall zu vermeiden und den Ressourcenverbrauch zu minimieren.
 

2001 - wir werden Fachbetrieb nach WHG

Der Umgang mit wassergefährdenden Stoffen ist aktuell durch das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) und die Verordnung zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (VUmwS) geregelt. Hierin werden auch klare Hinweise zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen sowie zu Aufbau und Wartung der dazu eingesetzten Anlagen gegeben.

Da wir eine sehr umfangreiche Produktpalette an Wirkstoffen haben, die in konzentrierter Form auch wassergefährdend sein können, und auch in steigenden Maße Anlagen zum Einsatz dieser Wirkstoffprodukte sowie deren Wartung verkaufen, war die logische Konsequenz, dass wir uns (seit 2001) als Fachbetrieb nach WHG durch den TÜV Rheinland zertifizieren lassen. Zertifikat WHG