Leitwertmessgeräte (LWM-Geräte)

Die elektrische Leitfähigkeit ist ein Maß für die Ionenkonzentration einer Lösung. Im Wasser bestimmen in erster Linie Ionen von gelösten Salzen die Leitfähigkeit. Die Leitfähigkeit eines Wassers kann durch ein Leitwertmessgerät überwacht werden. Das Leitwertmessgerät gewährleistet durch die permanente Messung dieser Leitfähigkeit, dass eine Veränderung des Mediums oder das Kapazitätsende eines in der Wasseraufbereitungsanlage eingesetzten Harzes frühzeitig erkannt wird.

Die typischen Einsatzbereiche sind:
- Wasser-Vollentsalzungs-Anlagen (auch Ionentauscher oder VE-Patronen genannt),
- Umkehr-Osmose-Anlagen,
- Absalzanlagen,
- Kühlkreisläufe,
- Phasentrennungen usw.

Wir haben mehrere Typen von Leitwertmessgeräten vorrätig. Das Leitwertmessgerät mit Analoganzeige hat einen Messbereich von 0,2 bis 100µS/cm. Er wird direkt auf den Reinwasser-Ausgang der Patrone geschraubt. Der Betrieb erfolgt über einen 230V/50Hz-Anschluss.

Bevorzugen Sie ein Leitwertmessgerät mit digitaler Anzeige und einem zusätzlichen potenzialfreiem Ausgang, z. B. zum Aufschalten eines optischen oder akustischen Signals, sollten Sie das Wandgerät aus unserem Programm wählen. Auch dieses verfügt über einen 230V/50Hz-Anschluss.